Nachricht an die Redaktion

    Ihre Nachricht an uns


    Mit * markierte Felder, sind Pflichtfelder

    Vorsorgemappe

    Newsletter abonnieren & kostenlose Vorsorgemappe anfordern.

    DIA Update

    Abonnieren Sie den kostenlosen
    Newsletter des DIA.

    Presse

    Pressemeldungen des Deutschen Instituts für Altersvorsorge

    15.10.2020 Drucken

    Jüngere halten Umstieg auf nachhaltige Anlagen eher für glaubwürdig

    Banken und Investmentgesellschaften, die bislang keine oder kaum nachhaltige Kapitalanlagen im Repertoire hatten, nun aber solche Angebote auflegen, können dafür vor allem Akzeptanz unter jüngeren Kunden erwarten. Diese halten einen solchen Wandel in der Produktpalette eher für glaubwürdig als Ältere. Diese Einschätzung geht zurück auf die Studie „Wie halten es die Anleger mit der Nachhaltigkeit?“, die das Deutsche Institut für Altersvorsorge (DIA) unlängst gemeinsam mit dem Meinungsforschungsinstitut INSA Consulere auflegte. Danach sind Jüngere eher der Auffassung, dass die frühere Unternehmensausrichtung und Produktstrategie einen Schwenk hin zu nachhaltigen Anlageprodukten nicht beeinträchtigt.

    Jüngere und nachhaltige Anlagen

    Die Altersgruppen zwischen 16 und 55 Jahren sind mit einer, zum Teil allerdings sehr knappen relativen Mehrheit der Auffassung, dass Banken und Investmentgesellschaften, die bisher keine nachhaltigen Anlagen angeboten haben, trotzdem glaubhaft damit auftreten können. Diese relative Mehrheit liegt in einer Spanne von 34 bis 45 Prozent. Mit steigendem Alter sinkt die Zustimmung jedoch kontinuierlich.

    „Jüngere sind demnach eher bereit, Banken und Fondsgesellschaften eine gewisse Wandlungsfähigkeit zuzugestehen. Bei den älteren haben die längeren Erfahrungen mit bestehenden Geschäftsbeziehungen offenkundig tiefere Spuren hinterlassen“, erläutert DIA-Sprecher Klaus Morgenstern. Damit zeige sich wie auch an anderen Stellen der Untersuchung eines: „Es wird in den jüngeren Altersgruppen einfacher sein, mit nachhaltigen Anlageprodukten Aufmerksamkeit und Akzeptanz zu finden.“

    Für die repräsentative Studie wurden 3.066 Personen im Alter ab 16 Jahren von INSA Consulere im Auftrag des DIA befragt.

    Weitere Studienergebnisse einschließlich des Tabellenbandes der Befragung finden Sie hier.

    Nachricht an die Redaktion

    Senden Sie Hinweise, Lob oder Tadel zu diesem Artikel an die DIA Redaktion.

    Nachricht an die Redaktion

    Haben Sie Anmerkungen oder Fragen zu diesem Beitrag? Schreiben Sie uns gern! Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.

      Ihre Nachricht an uns


      Mit * markierte Felder, sind Pflichtfelder

      Artikel teilen

        Ihre Nachricht am den Empfänger (optional)
        Mit * markierte Felder, sind Pflichtfelder